Letzter Tag

5.8.12

Heute konnten wir ausschlafen. Aber auch nur, weil die Eltern gestern lange im Ausgang waren. Nach dem Morgenessen mussten wir erst mal die Koffer packen. Wir gingen in die Stadt, zu den Chinesen…doch plötzlich fing es an zu regnen,… und Mama hatte nur ein Röckchen an. Es war so peinlich! Mama zog sich einen Plastiksack an und machte sich eine Mütze aus dem Sack. Karin und Julia liefen etwa 100 m weiter vorne. Sie taten so, als ob sie uns nicht kennen würden.                                  (Anmerkung Papa:  Man muss sich zu helfen wissen. Es regnete in Strömen und am Sonntag ist es auch in Toronto nicht einfach einen Regenschirm zu kaufen. Also kaufte ich Haushaltpapier zum trocknen und Kehrrichtsäcke als improvisierte Regenschütze, wir sahen zwar eher aus wie Obdachlose denn wie Touristen)                                                                                                                        Im Italiener-Quartier assen wir feines Italienisches Essen und Papa trank ein Glas Weisswein. Jetzt sind wir wieder im Hotel und warten bis wir heute Abend auf den Flug zurück in die Schweiz können.
Wir kommen um 10.45 in Zürich an.

erkunden-essen-schoppen

Heute standen wir später auf. Papa musste schnell „Zmorgen“ essen, denn er war mit Jason verabredet. Um 11 Uhr sollte er bei einer Baustelle sein (doch er hat es nur mit einem Taxi rechtzeitig geschafft, da er sonst zu spät gekommen wäre). Der Rest der Familie ging shoppen. Um halb Eins hatte Papa Bekannte (Wilma, Jason und Max Kohler) zum Essen eingeladen. Sie haben uns ein feines Restaurant mit Buffet vorgeschlagen. So konnte Jeder essen, was und wieviel er mochte. Danach gingen  wir wieder in die Down Town. Karin und Julia konnten alleine shoppen gehen. Die anderen 6 verweilten sich in der Stadt und in Restaurants. Abends gehen wir noch im Hotel schwimmen und dann bald zu Bett.

 

Niagara Falls…

3.8.12
An diesem Tag holten wir unser Mietauto und fuhren zu den Niagara Falls. Die Bootsfahrt bis nahe an die Fälle war sehr eindrücklich. Es war ziemlich heiss, sodass uns deren Sprühregen willkommen war. Anschliessend fuhren wir über Land nach Toronto und besuchten noch Wilma und Jason. Unsere Familie wurde köstlich bewirtet. Nach der Besichtigung ihres reizendem Häuschen. Wir besprachen den morgigen Tag. Dann fuhren wir zurück zum Hotel wo alle, ausser Papa, ausstiegen. Er bringt noch unser Mietauto zurück.

 

Toronto

2.8.12

Wir mussten am morgen früh aufstehen, weil um 8.00 Uhr unser Flug nach Toronto ging. Unser Flug ging 4h, da wir eine Zeitzone überfliegt hatten war es 15.00 Uhr. Vom Flughafen zum Hotel nahmen wir Shuttlebus. So haben wir zu Beginn schon eine kleine Stadtfahrt gemacht. Nach dem Einchecken flanierten wir etwas in den Down Town und assen in einem feinem Restaurant Nachtessen. Wider im Hotel toben wir uns im Schwimmbad aus und gingen danach zu Bett.

1. AUGUST… in Vancouver

1.8.12

Heute besuchen wir nach dem Frühstück das Vancouver Aquarium. Als Transportmittel benutzen wir den Touristenbus. Danach besichtigen wir das Museum und machen die Bustour fertig. Wir gehen noch ein letztes mal in Vancouver Schoppen. Wir gehen noch kurz in den Pool und schwimmen einige Runden, müssen uns danach aber für den Abend bereit machen. Am Abend um 10:00 Geniessen wir die Aussicht auf ein 25 Minuten dauerndes Feuerwerk. Welches nur wegen den Touristen stattfindet. Dank diesem Feuerwerk konnten wir auch ein bisschen den 1. August feiern.

In Vancouver.

31.7.2012

Leider ist dies nun schon wieder unser letzter Vormittag in der Sakinaw Lodge. Wir packen unsere Koffer, machen Ordnung und fahren zum letztenmal Kanu und Boot. Vor 12.00 Uhr gehen wir auf ein Boot das uns auf den See bringt. Pünklich um 12.00 Uhr kommt dann unser Wasserflugzeug und landet in unserer Nähe auf dem See. Nach dem Verladen des Gepäck und dem wackligen Ueberstieg über die Schwimmer auf das Flugzeug geht es im Tiefflug nach Vancouver zurück.  In Vancouver checken wir im Hotel ein und gehen danach die Stadt erkunden.

Vancouver ist eine schöne Stadt mit viel Grünflächen und Brunnen. Wir besuchen einen riesigen Markt bei Grandville Island. Am Abend gehen wir in ein Chinesisches Restaurant wo Papa etwas bestellt, was er selber nicht kennt.  (Die Kinder haben zwar etwas gemurrt aber ich mag nicht dauernd Burger und so Zeugs)

 

1. August

30.7.12

Am Morgen assen wir einen feinen „Z Morga“. Um ca. 13:00 Uhr machten wir eine Bootsfahrt durch den See bis ans Meer. Die Fahrt dauerte lange und man konnte viel sehen. Den letzten Abschnitt mussten wir noch laufen. Wir erkundigten den Strand und gingen danach noch auf die Klippen. Es war sehr hoch und die Aussicht war wunderschön. Als wir zurück waren konnten wir noch Airhead machen (Mit einem Reifen, der mit einem Seil am Schnellboot angemacht war wurden wir durchs Wasser gezogen). Es war sehr lustig. Danach hat uns die Gastfamilie noch in ein Nachtessen eingeladen. Es gab warmer Lachs, Salat und Reis. Es war sehr fein. Sie haben uns einen speziell Kanadischen Dessert gemacht mit Marschmellows, Schokolade und Waffeln. Ausserdem haben wir den 1. August vorgefeiert mit farbigem Feuer und Feuerwerksstäbchen. Ums farbige Feuer war es sehr gemütlich und zum Schluss sangen wir noch einige lieder…

http://www.sakinawlakelodge.com/

 

Ein wunderschöner Tag…

29.7.12

Heute ist Sonntag. Wir schlafen aus und frühstücken dann ausgiebig. Die Sonne scheint warm. Wir geniessen den Tag mit schwimmen, Boot fahren, spielen, angeln, Buch lesen und faulenzen. Mama und Papa schwimmen nachmittags über den See und wieder zurück. Die kleineren vier Mädchen begleiten sie mit  Booten. (Sonst wäre es zu gefährlich, da es auf dem See viele Schnellboote hat.)Abends grillieren wir und braten Marschmellows. Die Gastfamilie setzt sich zu uns. Ums Feuer herum gibt es angeregte Gespräche. Es wird recht spät, bis wir zu Bett gehen.

Paradies?

28.7.12

Heute sind wir nach dem „Z Morga“ direkt Richtung Ferndale, zur Vermietstelle von EL Monte, gefahren. Auf dem Weg haben wir noch unseren Camper fertig geputzt. Als wir den Camper abgegeben hatten, wurden wir nach Vancouver, auf dem Flughafen gefahren, von wo aus wir mit der Bahn in die Nähe des Hotels fuhren. Danach meldeten wir uns beim Hafenflughafen, wo unser Wasserflugzeug bereit stand. Der Flug dauerte zirka 40 min. Beim Sakinaw Lake landeten wir sanft. Das Wasserflugzeug konnte nicht ganz ans Ufer. Deshalb wurden wir und das Gepäck mit einem Boot abgeholt. Hier ist ein wunderschöner Fleck Erde. Wir können schwimmen, Kanu und Bootfahren, angeln, Wasserski fahren, im Wirlpool die Aussicht geniessen, wandern etc. Doch „leider“ sind wie nicht ganz so einsam wie Papa es gerne wollte. Die Gastfamilie wohnt gleich nebenan. Wir, die Mädchen, könnten es hier länger als nur 3 Tage aushalten.

Endspurt…

27.7.12

Heute sind wir nach dem feinen Fruestueck weitergefahren in Richtung Vancouver. Zwischendurch machten wir kleine Pausen, damit Papa die Fuesse vertreten konnte. Wir haben uns an den Fluessen etwas abgekuehlt und eine kleine Wanderung gemacht. Bei Chilliwock sind wir vom Highway gefahren und haben an einer kleineren Grenzstation die Grenze zur USA nun schon zum 5. mal passiert. Gluecklicherweise hatten wir nie Probleme mit der Ein- oder Ausreise. Abends campierten wir auf dem gleichen Platz, wie bei der 1. Nacht. Wir grillierten und machten dann den Camper sauber und sortierten unser Gepaeck. Den einen Teil nehmen wir morgen mit dem Wasserflugzeug in die Lodge, den anderen Teil stellen wir im Hotel ein. Dann gehen wir recht frueh schlafen.